Die Letzten ihrer Art!

Die Letzten ihrer Art!

Nur noch rund 50 Berberlöwen weltweit

Nur noch rund 50 Berberlöwen weltweit

275x218 Loewe

In freier Wildbahn ausgestorben

In freier Wildbahn ausgestorben

 

Unter allen heute lebenden Löwenarten ist der Berberlöwe die schwerste und größte Art. Die Männchen haben eine besonders intensive Mähne, die bis weit über die Schultern und unter den Bauch wächst. Bekannt ist der Berberlöwe als klassischer Wappenlöwe, meist stehend abgebildet, mit langen Haaren an Vorderbeinen und Bauch.

1922 ist der letzte freilebende seiner Art von Wilderern in seiner nordafrikanischen Heimat erschossen worden. Lediglich eine Handvoll Tiere hat überlebt – im Schutz des Besitzes einiger marokkanischer Fürsten, die diese Löwen an den marokkanischen Nationalzoo Rabat übergeben haben.

Rettung im Zoo

Rettung im Zoo

Der Zoo Rabatt verteilte die wenigen Tiere auf verschiedene Zoos, damit die Tierart weiter gezüchtet werden konnte. Weltweit halten heute 16 Zoos die Nachfahren der Berberlöwen. Seit 2010 auch Hannover.
In mühevoller Recherchearbeit haben englische Wissenschaftler die Stammbäume der noch lebenden Berberlöwen zusammengetragen. Sie haben festgestellt, dass sich alle heute in den europäischen Zoos lebenden Berberlöwen auf nur zwölf Urahnen zurück führen lassen, die Tiere aus dem Zoo Rabatt sogar nur auf sechs . Ausgehend von diesen Ergebnissen, werden jetzt  im Rahmen eines Zuchtprogrammes passende Zuchtpaare zusammengestellt.

Berberlöwin Binta mit ihrem ersten Nachwuchs; die beiden wurden im Feb. 2011 geboren.

Ab ca. Mitte April wird der erste Nachwuchs von Chalid und Binta zu sehen sein.

Zuchtbemühungen

Zuchtbemühungen

Eine knifflige Suche für die Zuchtkoordinatoren: Nicht nur die Genetik der Löwen muss passen, auch ihr Alter. Die Löwen dürften nicht eng miteinander verwandt sein, sollten dafür aber altersmäßig gut zueinander passen, damit sie sich schnell gut verstehen. Und so kamen 2010 die damals zweijährigen Löwinnen Binta und Naima aus Rabat in Marokko nach Hannover, kurze Zeit später folgte der fünfjährige Chalid aus Port Lympne, England.

Ein schöner Erfolg

Ein schöner Erfolg

Mit seinem sandfarbenen Fell, den großen goldgelben Augen, vor allem aber mit seiner dichten Mähne und den langen Brusthaaren, die bis weit unter den Bauch wachsen, beeindruckte Chalid sofort Löwin Binta. Ihre Schwester Naima blieb anfangs noch ein wenig skeptisch – Binta dagegen war schon bald tragend.

Bereits am 24. Februar 2011 brachte Löwin Binta zwei Babys zur Welt. Lesen Sie hier alles über die Löwenfamilie am Sambesi:

Obwohl es ihr erster Nachwuchs war, verhielt sich Binta vorbildlich und verteidigte ihre Kleinen wie eine echte Löwenmutter. Selbst Schwester Naima durfte Joco und Zari – wie die beiden genannt wurden – erst nicht zu nahe kommen. Binta zeigte ihrer Schwester mit ganzem Kralleneinsatz, dass die Kleinen ganz sanft zu behandeln sind. Nach ein paar Nasenstübern verstand Naima schnell und entwickelte sich zur Super-Tante, auf der die Jungtiere nach Herzenslust herumtollen konnten.

Kuschelstunde Berberloewen mit Mutter Zoo Hannover  Mai2011

Joco

Abschied in Sachen Arterhaltung

Abschied in Sachen Arterhaltung


Als Joco 1 1/2 Jahre alt war und damit auch Interesse am weiblichen Geschlecht entwickelte, wurde es Zeit für den kleinen Kater, in Sachen Arterhaltung selbst auf Reisen zu gehen. Heute lebt er im Zoo Erfurt mit zwei Löwinnen zusammen, die Hoffnung auf weiteren Nachwuchs der bedrohten Art wächst.